Herbsttreffen der NATO-Verteidigungsminister

Familienfoto Bild vergrößern Verteidigungsminister der NATO, 8. November 2017 (© NATO) Am 8. und 9. November trafen sich die Verteidigungsminister der NATO in Brüssel. Sie erörterten die Umsetzung der Beschlüsse der NATO-Gipfeltreffen in Wales und Warschau zur Stärkung der Allianz und beschlossen, die NATO-Kommandostruktur an die geänderte Sicherheitslage anzupassen. Themen beim Abendessen mit der Hohen Repräsentantin der EU Mogherini waren globale Sicherheitsfragen (u.a. Nordkorea) und die Stärkung der NATO-EU-Kooperation. Am zweiten Tag tauschten die NATO Verteidigungsminister sich mit den Partnern der NATO-geführten Resolute Support Mission (RSM) in Afghanistan über diesen Einsatz und über noch offene Fragen hinsichtlich der Kräftegestellung aus.

In einem von Deutschland organisierten Treffen tauschten sich die Alliierten und Partner, die sich an dem von Deutschland geführten "Train Advise Assist Command - North" beteiligen (Albanien, Armenien, Belgien, Bosnien und Herzegovina, Estland, Finnland, Georgien, Kroatien, Luxemburg, Lettland, Mazedonien, Mongolei, Montenegro, Niederlande, Rumänien, Schweden, Türkei, Ungarn, Vereinigte Staaten von Amerika und Deutschland), zusammen mit dem Verteidigungsminister Afghanistans und dem Kommandeur der Resolute Support Mission, U.S. General Nicholson, sowie dem obersten zivilen NATO-Vertreter in Afghanistan, Special Civil Representative (SCR), Botschafter Zimmermann, über die Lage und das weitere Vorgehen im Norden Afghanistans aus.

Informationen zum Treffen der NATO-Verteidigungsminister finden Sie auf diesen Links zu folgenden Internet-Seiten:

Bundesministerium der Verteidigung
Statement der Verteidigungsministerin (Audio-Datei)
NATO (Englisch)
Train Advise Assist Comand-North (Englisch)